Sarong: Eine Reise durch Zeit und Kultur

Mit Sarong, Lunghi oder Pareo bezeichnet man Wickeltücher für den Körper, zum Tragen am Strand oder für ein Ritual und noch für viele andere Zwecke.

Der Sarong ist ein traditionelles Kleidungsstück in Birma oder Indien. Eine bis zu zwei Meter lange und ein Meter breite Stoffbahn, die um die Hüften geschlungen wird. Er ist in Südasien und dem südpazifischen Raum weit verbreitet und wird dort vor allem von Männern getragen, ist also meistens ein Männerrock.

Im Europäischen Raum sind die Bezeichnungen Sarong oder Pareo weiter verbreitet. Er hat in der Regel eine Standardgröße von 160x110cm – 170×120 cm und wird bei Männern am Bauch, bei Frauen an den Hüften zusammengeknotet.

Normalerweise reicht der Sarong bis an die Füße, doch kann man ihn doppelt schlagen und so kniekurz tragen, was die Bewegungsfreiheit erhöht. Ebenso ist es möglich für eine Frau, ihn um den Hals zu knoten und als Kleid zu tragen.

HERKUNFT

Die Sarongs werden von Hand in kleinen Familienbetrieben auf Bali/Indonesien gefertigt. Dort widmen sich ganze Dörfer der Herstellung von Sarongs und alle leben und arbeiten daher in Gemeinschaften zusammen.

Die Geschichte und kulturelle Bedeutung des Sarongs

Die Geschichte der Sarongs reicht Hunderte von Jahren zurück und ist mit den reichen Traditionen Südostasiens verwoben. In Ländern wie Indonesien, Malaysia und Thailand waren Sarongs ein fester Bestandteil des täglichen Lebens und wurden von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten getragen.

Sie wurden als praktische Kleidung in der Landwirtschaft und bei der Arbeit getragen, aber auch als zeremonielle Kleidung bei Hochzeiten und religiösen Ritualen.

Neben seinem funktionalen Zweck hat der Sarong auch eine große kulturelle Bedeutung. In vielen südostasiatischen Gesellschaften kann die Art, wie ein Sarong getragen wird, den sozialen Status, den Familienstand oder sogar eine Form der Identifikation innerhalb einer bestimmten Gemeinschaft vermitteln.

Die in den Stoff eingewebten Muster und Motive haben oft eine symbolische Bedeutung und stellen Geschichten, Mythen oder lokale Folklore dar.