Was ist Yoni Massage?

Wenn du derzeit nicht in der Lage bist, beim penetrativen Sex Wohlbefinden oder Vergnügen zu empfinden, ganz zu schweigen vom Orgasmus, dann liegt der Schlüssel zur Erschließung dieser Erfahrungen manchmal in den Geschichten und Erinnerungen, die in deiner körperlichen Anatomie gespeichert sind.

Die meisten Frauen wissen, was ich meine, wenn ich sage, dass Liebe machen etwas ganz anderes ist als der Sex, den wir in Pornos sehen. Du weißt schon, die Art, bei der harte, schnelle und tiefe Stöße die Norm sind und von einer Frau erwartet wird, dass sie in weniger als einer Minute vor Lust schreit.

Was die wenigsten wissen, ist, dass weibliche Erregung nicht so einfach ist. Tatsächlich ist die weibliche Erregung so komplex, dass die Libido einer Frau irgendwann versiegen kann, wenn sie nicht regelmäßig die Art von sexuellem Austausch erlebt, auf die ihre Anatomie am besten reagiert.

Mit anderen Worten: Wenn sich Sex für dich wie eine lästige Pflicht anfühlt, wie etwas, das du nur tun musst, um deinem Partner zu gefallen, oder etwas, vor dem du dich fürchtest, vor dem du Angst hast oder bei dem dir übel wird, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du Emotionen,

Geschichten oder Erinnerungen in deinem Nervensystem und deinem Muskelgedächtnis hast, die dich davon abhalten, besser mit dem in Kontakt zu kommen, was dich wirklich anmacht, und danach zu fragen.

Von der Scham in der frühen Kindheit über das Trauma einer Vergewaltigung bis hin zu der Überzeugung einer Frau, dass ihre Vagina und Vulva stinken, schmutzig oder hässlich sind, bis hin zu jahrelangem rauem Sex und einem viel zu langen Leben im Überlebensmodus – diese Geschichten und Erinnerungen sind weiter verbreitet, als wir oft denken.

Wenn wir uns die Daten zum weiblichen Orgasmus ansehen, stellen wir fest, dass heterosexuelle Frauen nur in etwa 60 % der Fälle einen Orgasmus haben, während Lesben viel häufiger zum Orgasmus kommen: in mindestens 85 % der Fälle!

Während für manche Frauen Coaching und individuelle Übungen ausreichen, um diese Herausforderungen zu überwinden, ist die Yoni-Massage eine Praxis, die mit einer auf Berührung basierenden therapeutischen Modalität heilen soll, die nur hochsensible und speziell ausgebildete Praktiker/innen ermöglichen können.

Was ist Yoni-Massage?

Die Yoni-Massage ist eine Art der Massage, die speziell für die weiblichen Genitalien und die umliegenden Bereiche entwickelt wurde. Sie ist eine zutiefst intime und sinnliche Form der Massage, die Frauen helfen kann, sich wieder mit ihrem Körper zu verbinden, Spannungen oder Traumata zu lösen und Freude und Entspannung zu erleben.

Eine Yoni-Massage dient in erster Linie dazu, der Empfängerin zu helfen, sich tiefer und angenehmer mit ihrem Gefühlskörper, ihrer Sinnlichkeit und ihrer Sexualität zu verbinden, und zwar in den fürsorglichen Händen der Praktikerin.

Oft erleben Frauen, die diese Behandlung erhalten, diese Aspekte von sich selbst zum ersten Mal in einem sicheren Raum.

Normalerweise führt der/die Praktiker/in die Empfängerin der Massage durch entspannende Atemtechniken und eine spezielle Ganzkörpermassage, bevor er/sie zum sexologischen Teil der Behandlung übergeht.

Der Praktiker/die Praktikerin legt großen Wert darauf, dass sich der Kunde/die Kundin während der gesamten Massage wohl und sicher fühlt, vor allem aber während des Teils der Sitzung, der sich ausschließlich auf die Yoni des Kunden/der Kundin konzentriert.

Diese Erfahrung kann sehr emotional sein, deshalb wird in der Regel Wert darauf gelegt, dass die Massage langsam und sanft durchgeführt wird.

Je nach Zustand und Bereitschaft der Kundin oder des Kunden kann es zu einem Orgasmus kommen oder auch nicht. Manche Kundinnen und Kunden kommen mehrere Male wieder, bevor sie Lust verspüren oder sogar bereit sind, weitere Stimulationen oder innere Berührungen zu empfangen.

Wofür ist die Yoni-Massage hilfreich?

Die Yoni-Massage hilft Frauen, das Wohlbefinden und die Sensibilität ihrer Vulva und Vagina wiederzuerlangen. Die speziellen Massagetechniken lösen Verspannungen, Schmerzen, reaktive Kontraktionen, Taubheitsgefühle und Schmerzen in der gesamten Vulva und Vagina.

Eine Yoni-Massage ist auch hilfreich für Frauen, die unter körperlichen Beschwerden, Taubheitsgefühlen oder Schmerzen im Zusammenhang mit Vaginismus oder orgasmischer Anhedonie leiden.

Zu den weiteren Vorteilen einer Yoni-Massage gehören der Abbau von Stress und Ängsten, mehr Gelassenheit und Komfort in sozialen Situationen, auch in der Dating-Welt, und sogar die Entdeckung neuer Lustpunkte in der weiblichen Sexualanatomie. Stell dir vor, du entdeckst mehr Lust, als du dir überhaupt vorstellen kannst!

Wie lange dauert ein Termin für eine Yoni-Massage?

Aufgrund des intimen Charakters einer Yoni-Massage-Sitzung kannst du davon ausgehen, dass der Termin mindestens 90 Minuten dauert und bis zu zwei Stunden Zeit hat, um alles, was dem Kunden oder der Kundin auffällt, großzügig und einfach zu verarbeiten.

Nicht die gesamte Zeit wird mit direktem Körperkontakt zwischen dem/der Praktiker/in und dem/der Klienten/in verbracht. Ein Teil der Zeit dient der Beratung und ein anderer Teil der Erdung und Integration der Klientin, bevor sie den Behandlungsraum verlässt und in ihr tägliches Leben zurückkehrt.

Wie kann die Yoni-Massage Frauen helfen, multiorgasmisch zu werden?

Wusstest du, dass der klitorale Orgasmus nur eine der vielen Arten von Orgasmen ist, die eine Frau erleben kann? Der nächste allgemein bekannte Orgasmus ist der G-Punkt-Orgasmus. Wenn du die Freuden des G-Punkt-Orgasmus noch nicht erlebt hast, kannst du dir die Tipps und Techniken ansehen, die ich hier verrate.

Auch der Gebärmutterhals hat seinen eigenen Orgasmus, den es zu erforschen gilt, ebenso wie den „P-Punkt“ und den „A-Punkt“, die beide in der Nähe des Gebärmutterhalses an der hinteren bzw. vorderen Scheidenwand liegen.

Wenn du noch keine Erfahrung mit der Stimulation dieser köstlich süßen Orgasmuspunkte in deiner Yoni gemacht hast, kann dir eine Yoni-Massage dabei helfen, ihr Lustpotenzial zu wecken und dein Sexleben zu verbessern, indem sie dir aus fast jedem Blickwinkel Vergnügen bereitet.

Du kannst auch selbst an diesen Stellen arbeiten und die Yoni-Massage auf eigene Faust erkunden. Ich empfehle dir einen gebogenen Zauberstab für den Zugang zum G-Punkt, zum Gebärmutterhals, zum P-Punkt und zum A-Punkt oder ein Yoni-Ei, um deine Reise zur Re-Sensibilisierung deines Vaginalkanals auf eine passivere Weise zu beginnen.

Es gibt viele Zonen und spezifische Techniken, die während einer Yoni-Massage-Sitzung zwischen TherapeutIn und KundIn ausgetauscht werden, je nach den Bedürfnissen der KundIn.

13 Tipps für die praktische Anwendung der Yoni-Massage-Therapie

Wie du anfängst
Da es sich um eine spirituelle Praxis handelt, ist dein Geist genauso wichtig wie dein Körper. Du solltest sicherstellen, dass beide für die Erfahrung bereit sind.

Bereite deinen Geist vor
Wenn du noch nie tantrische Praktiken ausprobiert hast, musst du anfangs vielleicht mehr Energie auf diese ersten Schritte verwenden.

Es ist wichtig, dass du mit einem offenen Geist und Herzen in die Praxis gehst. Lass alle Urteile oder vorgefassten Meinungen darüber, was du erleben wirst, hinter dir.

Nimm dir einige Minuten Zeit, um dich mit Atemübungen aufzuwärmen.

Atme in tiefen, langsamen und hörbaren Zügen ein und aus. Drücke die Luft in deinen Bauch und wieder heraus.

Du solltest diese Atemtechniken während der gesamten Übung beibehalten.

Bereite deinen Raum vor
Du kannst deinen Platz in deinem Bett, auf dem Boden oder auf einem anderen Möbelstück einrichten, das bequem und einladend ist.

Füge Kissen und Decken hinzu, um eine weiche Unterlage zu schaffen, und denke daran, das Licht zu dämpfen oder Kerzen anzuzünden, um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Bereite deinen Körper vor
Wenn du bereit bist, anzufangen:

  • Schieb ein Kissen unter den Rücken und ein weiteres unter den Kopf.
  • Beuge die Knie und stelle die Füße auf den Boden.
  • Öffne langsam die Beine, um die Vagina freizulegen.

Wärme den Körper mit sinnlichen Berührungen auf:

  • Massiere den Unterleib und den Bauch.
  • Massiere langsam die Brüste und den Bereich um den Warzenhof. Lass die Brustwarzen in den ersten paar Minuten in Ruhe. Dann ziehe oder kneife sie sanft.
  • Arbeite dich zurück in Richtung Vagina und halte an, um die Oberschenkel und die Innenseite der Oberschenkel zu massieren.

Massagetechniken zum Ausprobieren
Die Yonimassage ist für jeden Menschen einzigartig. Wenn du ein Anfänger bist, sind diese Techniken ein guter Anfang.

Schröpfen

  • Wickle deine Hand in eine schalenförmige Form und halte sie über die Vagina.
  • Bewege deine Hand sanft in einer kreisenden Bewegung.
  • Fange langsam an, deine Hand gegen den Scheideneingang zu pressen.
  • Massiere mit deiner Handfläche den gesamten Bereich.

Kreisen

  • Kreise mit der Fingerspitze im und gegen den Uhrzeigersinn um die Klitoris.
  • Variiere zwischen kleinen, engen und größeren Kreisen.
  • Wechsle den Druck, den du mit deinem Finger ausübst.

Schieben und Ziehen

  • Drücke sanft auf die Klitoris und mache dabei kleine pulsierende Bewegungen.
  • Dann ziehst du den Finger den Schaft hinunter, während du den Druck auf die Klitoris beibehältst.
  • Wiederhole den Vorgang auf beiden Seiten des Klitorisschaftes.

Zupfen

  • Nimm die Klitoris sanft zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Ziehe die Klitoris sanft vom Körper weg und lasse sie dann los.
  • Ziehe die Scheidenlippen vom Körper weg und lasse sie los.
  • Wechsle zwischen den Bereichen der Vagina mit sanftem Zupfen ab.

Drehen

  • Nimm die Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Reibe die Klitoris langsam und sanft zwischen deinen Fingern, als würdest du versuchen zu schnippen.

Positionen zum Ausprobieren

Zusätzlich zu den einzigartigen Massagetechniken kannst du oder du und dein Partner tantrische Stellungen ausprobieren, um die Bindung und Stimulation zu erhöhen.

Wenn du solo bist
Die Solo-Yonimassage ist eine wunderbare Übung. Eine bequeme Position zu finden, ist wichtig, um sich zu entspannen und auf die Massage vorzubereiten.

Lotus

  • Setze dich mit geradem Rücken hin und schlage deine Beine übereinander.
  • Lege deine Hände mit den Handflächen nach unten auf deine Knie.
  • Beginne langsam zu atmen, indem du aus dem Bauch heraus ein- und ausatmest.

Hand auf dem Herzen

  • Setze dich mit geradem Rücken und gekreuzten Beinen hin.
  • Lege deine rechte Hand sanft über dein Herz.
  • Schließe deine Augen. Beginne, den Rhythmus deines Herzens unter deiner Hand zu spüren. Konzentriere dich auf die Energie und das Gefühl, dein Herz zu spüren.
  • Atme tief durch und erlaube der Verbindung zwischen deiner Hand und deinem Herzen, sich aufzubauen.

Wenn du mit einem Partner zusammen bist
Mit einem Partner oder einer Partnerin kann jede Stellung tantrische Möglichkeiten bieten. Die folgenden Positionen sind sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Praktizierende geeignet.

Lotus

  • Lass deinen Partner im Schneidersitz mit geradem Rücken sitzen.
  • Lege deinen Körper sanft auf die Oberschenkel deines Partners und schlinge deine Beine um sie.
  • Kreuze deine Fußgelenke hinter dem Rücken deines Partners.
  • Schaut euch gegenseitig in die Augen und beginnt zu atmen. Versuche, im Gleichklang zu atmen.

Löffelchenstellung

  • Du und dein/e Partner/in solltet euch zunächst auf die linke Seite auf eine bequeme Unterlage wie ein Bett oder einen gepolsterten Boden legen.
  • Die Person, die massiert wird, sollte der „kleine“ Löffel sein.
  • Richte dein Herz und deinen Bauch aus.
  • Atme tief durch und versuche, im Einklang zu sein, um eine Verbindung aufzubauen.

Wenn du in deiner Praxis vorankommst

Wenn du in der Yoni-Massage geschickter wirst, kannst du neue Techniken ausprobieren, die dir vielleicht mehr Freude bereiten.

Heiliger Punkt (G-Punkt) Massage
In tantrischen Praktiken ist der G-Punkt als heiliger Punkt bekannt. Ihn zu massieren kann intensive Lust erzeugen.

So machst du es:

  • Krümme deinen ersten Finger oder zwei Finger zu einer subtilen C-Form.
  • Führe die Finger sanft in die Vagina ein. Verwende Gleitgel, um es leichter und bequemer zu machen.
  • Wenn die Finger ganz eingeführt sind, massiere sanft das Innere der Vagina. Fühle nach einer weichen, schwammigen Stelle, die direkt hinter der Klitoris liegen sollte.
  • Wenn du ihn gefunden hast, massiere ihn sanft weiter. Du kannst eine „Komm her“-Bewegung machen, indem du deinen Finger sanft nach vorne rollst.
  • Variiere deine Bewegungen zwischen schnell und langsam. Übe mal mehr, mal weniger Druck aus.
  • Für zusätzliches Gefühl kannst du deine andere Hand benutzen, um die Klitoris zu massieren.

Orgasmuskontrolle (Edging)
Unter Edging versteht man die Praxis, den Orgasmus zu erreichen und sich zurückzuziehen, um den Höhepunkt zu verhindern. Das kann zu mehr Gefühl und einem größeren Höhepunkt führen, wenn du zum Orgasmus kommst.

So machst du es:

  • Wenn du spürst, dass dein Körper sich dem Höhepunkt nähert, werde langsamer. Ziehe deine Hand sanft zurück oder schiebe die Hand deines Partners weg.
  • Nimm dir eine Abkühlungsphase. Lege deine Hand über dein Herz und atme tief und langsam.
  • Wenn du bereit bist, kannst du weiter masturbieren oder deinem Partner erlauben, dich wieder zu massieren. Arbeite dich bis zum Orgasmus vor.
  • Du kannst deinen Orgasmus noch einmal steigern, oder du kannst zum Höhepunkt kommen. Je öfter du zum Orgasmus kommst, desto größer ist das mögliche Vergnügen, wenn du zum Orgasmus kommst.